Sanierung und Erweiterung der Käthe-Kollwitz-Schule, Gießen

Sanierung und Erweiterung der Käthe-Kollwitz-Schule, Gießen

Die Universitätsstadt Gießen plant eine energetische Sanierung und Erweiterung der Räumlichkeiten der Käthe-Kollwitz-Schule in der Nordstadt. Die 1968 eingeweihte Grundschule entspricht heute nicht mehr den aktuellen energetischen und pädagogischen Ansprüchen sowie dem Bedarf an Räumlichkeiten zur Ganztagsbetreuung.

In der derzeitigen zwei- bis dreizügigen Grundschule werden momentan ca. 215 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 sowie einer Vorschulklasse unterrichtet. Aufgrund der prognostizierten Anzahl an Kindern soll die Schule zukünftig komplett dreizügig und für ca. 250 Schülerinnen und Schülern ausgebaut werden.

Mit dem Wettbewerb soll die Käthe-Kollwitz-Schule einerseits ein neues gestalterisches Gesamtkonzept, andererseits eine neue Eingangssituation mit „Herz der Schule“ erhalten. Zusätzlich soll für die einzelnen Jahrgänge jeweils ein Cluster umgesetzt werden.

Anlass für die Sanierung ist die Förderung des Projektes u.a. aus Mitteln des Kommunalinvestitionsprogrammes des Bundes. Das Gesamtprojekt umfasst ca. 2.500 qm Nutzungsfläche. Die Maßnahme soll in Bauabschnitten ausgeführt werden. Für den ersten Bauabschnitt sind Kosten (KG 300 + 400) von 3,4 Millionen Euro netto vorgesehen.

Die Maßnahme soll im laufenden Betrieb ausgeführt werden. Eine Containerlösung wäre denkbar, da eine Auslagerung nicht erfolgen kann.

Unter folgendem Link können Sie die Auslobungsunterlagen downloaden:

 

Unterlagen