Sporthalle Wingertsbergschule

Neubau einer Schul- und Vereinssporthalle

Die Wingertsbergschule in Lorsch ist eine sechszügige Grundschule des Landkreises Bergstraße. Sie befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur historischen Altstadt und des Kloster Lorsch, auf einer ehemaligen Sanddüne der Rheinebene. 

Die Lage am Hang und die Nutzung des Grundstückes als öffentliche Parkfläche führt zur Lösung einer aufgeständerten Halle, die einerseits die ebenerdige Erschließung der Halle von der Schule aus gewährsleistet, anderseits so viele Stellplätze wie möglich erhält. 

Das Gebäude ist in Mischbauweise konzipiert. Die Aufständerung wird durch die Ausbildung eines massiven Tisches in Stahbetonbauweise realisiert. Die Hallenräume in Holzrahmenbauweise sind als Leichtbau erstellt. Der Baukörper mit seinen unterschiedlich hohen Räumen und seiner an die örtlichen Begebenheiten angepasste und somit heterogenen Struktur, wird um-spannt von einem vorgehängten Fassadenband. Dieses Band, gebildet aus einem unregelmäßigen, liegenden Verband aus unterschiedlich gefärbten Fassadenplatten, spiegelt sich auch in der inneren Verkleidung wider. Einzelne Felder des Bandes sind als Fenster ausgebildet, um Ein- und Ausblicke zu gewähren. 

Aus dem Band empor schiebt sich in der großen Halle das Lichtband aus Polycarbonat-Platten, das Tagsüber im Innenraum für eine gleichmäßige Helligkeit sorgt und abends als Leuchtkörper nach außen wirkt.

REFERENZEN
Tag der Architektur 2012
CUBE, Heft 02/2013, "Unten wird geparkt, oben geturnt"
BKI Handbuch 2013

Themen dieses Projekts
Neubau | Sport und Soziales | Bildung und Kultur